ekd-ratsvorsitzender zur anonymität im internet

in der diesjährigen osterbotschaft sowie in einem heute erschienenen pressebeitrag äußert sich der ratsvorsitzende der evangelischen kirche deutschlands, nikolaus schneider zu aktuellen fragen des umgangs von menschen miteinander innerhalb “sozialer netzwerke”. im zeitungsartikel äußert sich herr schneider zur anonymität im internet.

insgesamt machen die in dem artikel wiedergegebenen äußerungen auf mich den eindruck, als wäre herr schneider für eine beschränkung der (mehr oder minder realistischen) anonymen bewegungsfreiheit im internet. es kann allerdings auch sein, dass eine stückhafte wiedergabe des interviews den blick auf die tatsächliche einstellung des kirchenvorsitzenden verfälscht.

wegen dieser unklarheit habe ich herrn schneider einen offenen brief geschrieben und um aufklärung gebeten.

ein paar meiner verweise aus dem offenen brief:

 

[update 5. september 2012]

heute kam eine e-mail zu meinem brief. leider keine befriedigende. mehr details hier.

die kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.